Tuina

Historisch entwickelte sich Tui-na (ziehen und schieben) aus dem Anmo (drücken und streichen), was so viel wie “Massage” bedeutet. Die Tuina-Therapie ist eine spezielle und differenzierte manuelle Therapie, und beinhaltet Elemente der Bindegewebsmassage, der Reflexzonenmassage, der Akupressur, der Periost-Massage sowie der Chirotherapie und der Osteopathie.

 

Jede Störung eines Funktionskreises führt dazu, dass disharmonische Signale ausgesendet werden, die den Gesamtorganismus irritieren bzw. ihn in der Folge erkranken lassen. Der gezielte Behandlungsimpuls setzt einen Heilreiz aus, durch den sich die biologischen Signale wieder normalisieren und der Störungsimpuls abgebaut wird.

Das Ziel der Tuina-Therapie ist es, die Meridianbahnen frei zu machen, damit die Energie frei fliessen und der Heilungsprozess beginnen kann.

 

Indikationen:
Schmerzen des Bewegungsapperates, Appetitlosigkeit, Kopfschmerzen u. a.

 

 

Chropraktik

 

Eine Fehlstellung der Wirbelsäule verursacht Schmerzen und bringt die inneren Organe in Ungleichgewicht. Bei vielen Patienten mit Rückenschmerzen ist ein verschobener Wirbel die Ursache. Durch gezielte Diagnose und sanfte Behandlungstechnik der Chiropraktik wird die Fehlstellung behoben, Schmerzen gelindert und die Funktionalität der Organe wieder in Gleichklang gebracht.