Schröpfen

Durch das Schröpfen werden Blockaden beseitigt, damit das Blut und die Lebensenergie Qi frei fließen können. Beim Schröpfen wird in sogenannten Schröpfgläsern oder Schröpfköpfen ein Unterdruck erzeugt. Man unterscheidet in:
– trockenes Schröpfen
– blutiges Schröpfen
– Schröpfkopfmassage

 

Die Schröpfgläser werden entweder durch Unterdruck oder Erhitzen mittels eines brennenden Wattebausches erhitzt und werden dann direkt auf die Haut gesetzt.

Bei der Positionierung der Schröpfstellen geht man nach dem Tastbefund. Es wird im Bereich von Myogelosen (muskuläre Verhärtungen) geschröpft. Dadurch soll über den kutiviszeralen Reflex ein inneres Organ, wie die Lunge oder Magen, beeinflusst werden.

 

 

 

Indikationen:
Verspannungen, Bandscheibenprobleme, Asthma, Bronchitis, Fieber, Erkältungsleiden u. a.